Chöre im Chorverband

Diese Seite wird nach und nach vervollständigt.



A-Cappella-Chor Halle e.V.

acappella_chor
Der A-Cappella-Chor wurde 1970 aus der Taufe gehoben. Wie es zu DDR-Zeiten üblich war, fungierte ein Betrieb als sogenannter Trägerbetrieb. In unserem Falle war es das Klubhaus der Gewerkschafte „Hermann Dunker“ - heute das K&K-Kongresszentrum. Der Chor wurde durch Walter Thierbach, Dirigent und künstlerischer Leiter, aufgebaut. Bis 1979 dirigierte er den Chor. Zunächst widmete sich der Chor der Pflege des Volks- und Kunstliedes. In zunehmendem Maße wurden jedoch auch größere Chor- und Orchesterwerke, vor allem unter Mitwirkung des Arbeitersinfonieorchesters des Klubhauses der Gewerkschaften, aufgeführt.

1980 übernahm Hans-Martin Uhle die Leitung des Chores. Mit Charme und Witz und natürlich vor allem mit seinem musikalischen Können steht er uns bis heute zur Seite. In der vergleichsweise kurzen Zeit seines Bestehens hat sich der A-Cappella-Chor zu einem anspruchsvollen, über die Grenzen der Stadt Halle hinaus bekannten und anerkannten Gesangsensemble profiliert. Ausdruck dessen ist u. a. die alljährliche Teilnahme des A-Cappella-Chores am Abschlusskonzert der Händelfestspiele in Halle. Das Wirken des Chores beschränkt sich nicht nur auf regionale Aktivitäten. Neben Fernseh- und Rundfunkaufnahmen (1973 und 1983) wurden zahlreiche Konzertreisen auch ins Ausland durchgeführt.

Im Februar 1991 wurde der A-Cappella-Chor eigenständig und als gemeinnütziger Verein anerkannt. Dank der fleißigen Arbeit von Ingrid Frank ist der Chor seit 1995 im Besitz einer eigenen Chorfahne. Sie symbolisiert die Gemeinsamkeit und Verbundenheit unserer Chormitglieder, die sich unter anderem in einem regen Vereinsleben widerspiegelt. Seit der Wende entwickelten sich zu anderen Gesangsvereinen intensive Partnerschaften. So wurden mit dem Robert-Schumann-Chor aus Halle mehrere gemeinsame Konzerte aufgeführt und mit dem Gesangsverein Frohsinn e.V. aus Mannheim-Feudenheim im November 1990 ein Partnerschaftsvertrag abgeschlossen. Die gemeinsamen Konzerte und Veranstaltungen mit diesem Gesangsverein sind Zeugnis einer erfolgreichen und freundschaftlichen Zusammenarbeit.

Eng verbunden sind wir seit 1995 mit dem Ensemble Chorale Cantabile in Lagnieu, Frankreich. Auch hier finden Besuche und Gegenbesuche, verbunden mit gemeinsamen Konzerten, statt. Weitere Höhepunkte unseres chorischen Wirkens waren die Teilnahme am 1. Landeschorfest von Sachsen-Anhalt in Bernburg (1992), am Wartburger Sängerfest in Eisenach (1992) sowie am 2. Landeschorwettbewerb in Wernigerode (1997). Beim Internationalen Chorwettbewerb 1994 in Riva del Garda (Italien) konnte der A-Cappella-Chor ein bronzenes Diplom erringen.

Proben:
Mittwochs, 19:30 - 21:30 Uhr,

Ort:
Konservatorium "G. Fr. Händel", Lessingstraße 13, 06114 Halle





Bergmannschor Geiseltal e.V.

#########
Der Bergmannschor wurde im Jahre 1951 als Männerchor gegründet. Als der Bestand wegen Nachwuchsmangels gefährdet war, wurden vor allem die Frauen und Töchter der Sänger geworben. So erfolgte Anfang der 1980er Jahre die weitere Arbeit als gemischter Chor, in den sich noch eine Singegruppe des damaligen Braunkohlenwerkes einbrachte. Die Mitgliederstärke betrug seinerzeit über 50 Sängerinnen und Sänger. Heute hat der Chor 28 aktive Mitglieder, die seit einigen Jahren unter der Leitung von Herrn Gerhard Draber singen. Geprobt wird in der Geiseltalstadt Braunsbedra, gelegen zwischen Merseburg und Mücheln, einem einstigen Zentrum des Kohlebergbaus.

Der Chor hat ein breit gefächertes Repertoire, das ihn befähigt, z. B. Goldene Konfirmationen, Heimatfeste, Jubiläen oder Abschlussfeiern in Schulen zu gestalten und natürlich auch jahreszeitliche Programme darzubieten. Stolz blickt der Chor auf Auftritte nach der Wende in Bottrop, Paris, Heidelberg und Dortmund zurück. Glück Auf, Vorstand Bergmannchor Geiseltal

Ab sofort suchen wir einen Chorleiter oder eine Chorleiterin



Friedrich Silcher Chor Halle.

Friedrich Silcher

Der Friedrich-Silcher-Chor aus Halle kann auf eine traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Die Gründung des ursprünglichen Männerchores am 1. April 1946 war die Vereinigung derjenigen Sänger, die nach den Wirren des 2. Weltkrieges aus sechs halleschen Männerchören, deren Ursprünge zum Teil bis ins 19. Jahrhundert zurückgingen, noch zugegen waren. Nur kurze Zeit später gab sich der Chor den Namen Friedrich Silcher, um das Andenken an einen bedeutenden Volksliedkomponisten des 19. Jahrhunderts zu pflegen. Am 1. Februar 1952 wurde als Dependance der Frauenchor und am 1. Oktober 1958 der Jugendchor aus der Taufe gehoben. Anfang der 60er Jahre vereinten sich alle drei Chöre, um größere Chorwerke wie z.B. Beethovens 9. Sinfonie zur Aufführung bringen zu können. Fehlender Nachwuchs führte im Laufe der folgenden Jahre zu einer Verkleinerung des Chores, so dass seit dem Jahre 2007 von dem gemischten Chor nur noch der Frauenchor übrig blieb.

Nach bedeutenden Chorleitern wie Otto Weu, Henryk Musiol und Martin Fritzsche wurde der Chor 10 Jahre durch Musikstudenten der Universität Halle betreut. Ihnen gelang es, aus einer Handvoll von Sängern und Sängerinnen, die schon aufgeben wollten, einen sangesfähigen Chor zu erhalten. Besondere Höhepunkte waren unter anderem das Konzert in Bobitz bei Wismar und die Teilnahme am Landeschorfest von Sachsen-Anhalt in Bernburg. Regelmäßig wurden Konzerte im Frühjahr/Sommer und zur Weihnachtszeit zur Aufführung gebracht, die sich in Halle und Umgebung bester Beliebtheit erfreuten.

2013 übernahm Frithjof Eydam die musikalische Leitung des Chores und seit dieser Zeit kann der Chor auf eine kontinuierliche Steigerung seiner musikalischen Leistung zurückblicken. Regelmäßige Konzerte in der Gesundbrunnenkirche und Petruskirche Halle gehören genauso zu der Aufgabentätigkeit wie alljährliches Singen im Seniorenheim des ASB, im Riebeckstift und im Seniorenheim Hospital St. Cyriaci et Antonii in Halle. Höhepunkte im Jahre 2016 waren neben der allgemeinen Konzerttätigkeit das Konzertprojekt mit dem Regionalchor aus Ziesar/Brandenburg, welches in Ziesar und Halle zu hören war, und das Konzert mit dem Chor der VS in Zusammenhang mit dem Auftritt der Donkosaken in der Konzerthalle in Halle/Saale.

Frithjof Eydam, geboren 1985 in der Prignitz, arbeitet als freier Kontrabassist und ist Mitglied bei Concentus musicus in Halle. Häufiger Gast ist er beim Kammerorchester Halle sowie bei der KammerAkademie Halle. Als Dozent arbeitete er bereits für das Akademische Orchester Halle und den Landeschorverband Sachsen-Anhalt. 2013 übernahm er die Leitung des Friedrich-Silcher-Chores und gibt mit diesem Chor in Halle und Umgebung mehrere Konzerte im Jahr. Weitere Tätigkeitsfelder sind das Unterrichten als Kontrabasslehrer am Konservatorium Halle und die Arbeit als freier Klavier- und Musiktheorielehrer, sowie das Komponieren. In Halle, Berlin, Dresden, Köln und den USA wurden bereits verschiedene kammermusikalische

Proben:
montags, 17:00 - 19:00 Uhr

Ort:
Paul-Riebeck-Stift (Saal), Kantstraße 1, 06110 Halle/S.

Kontakt
eMail: silcherchor@hotmail.com





Gospelchor JOY'N'US e.V..

Der Gospelchor JOY'N'US e.V. wurde im Jahr 1998 gegründet und probt seither einmal wöchentlich, um sein Repertoire zu festigen und durch neue Stücke zu erweitern. Bei seinen Auftritten überzeugt er vor allem durch die Arrangements, die Stimmgewalt und Vielfalt im Repertoire. Unter der Feder seines Chorleiters Thomas Piontek studieren die Sängerinnen und Sänger nicht nur klassische Stücke ein, sondern sie widmen sich vorrangig dem Contemporary Gospel.

Hier werden in die Interpretationen und Arrangements der Lieder Elemente der populären Musik übernommen. Vorbilder sind für sie vor allem Kirk Franklin und der Oslo Gospel Choir. Gleichermaßen erfolgreich und beliebt sind bei den Sängerinnen und Sängern die öffentlichen Konzerte in der Region und im gesamten Osten Deutschlands, wobei die alljährliche Konzertreise nach Boltenhagen an der Ostsee und der Auftritt beim Dieskauer Musiksommer zu den Höhepunkten zählen.

Proben:
Dienstag, 19.00 - 21.00

Ort:
CVJM Halle e.V., Geiststr.29, 06108 Halle





Heidechor Lieskau e.V.

Heidechor2
Der Heidechor Lieskau wurde im Januar 1989 zunächst als Frauenchor gegründet. Nach mehrmaligem Chorleiterwechsel ist unser gemischter Chor seit dreizehn Jahren in festen Händen von Joachim Meißner und die Mitgliederzahl hat sich im Laufe dieser Zeit auf 36 aktive Sänger vergrößert. Das Repertoire unseres Chores umfasst vorwiegend deutsches und internationales Volksliedgut, das zu einem großen Teil in Bearbeitungen von Joachim Meißner dargeboten wird. Das hat den Vorteil, dass unser Chorleiter die einzelnen Stimmen dem Niveau unseres Chores anpasst. Außerdem sind schon einige in Text und Ton anspruchsvolle Neuschöpfungen von Joachim Meißner in Zusammenarbeit mit 2 Textdichterinnen aus unseren Reihen entstanden.

Hervorzuheben sind unser Lieskau-Lied oder Erde, du einzige Schöne, getextet von Margarete Scholz. Zu erwähnen wären das Terzett des Heidechores und eine kammermusikalische Instrumentalgruppe, die die Programme des Chores bereichern. Feststehende Termine im Kulturbereich unseres Dorfes sind das Eröffnungskonzert zum Heidefest im Sommer, die Mitgestaltung der Senioren-Weihnachtsfeier, die Eröffnung des Hofmarktes in der Adventszeit und als besonderer Höhepunkt das Weihnachtskonzert jeweils am 4. Advent in der Lieskauer Kirche. Überregional sind wir immer gern bereit, das Frühlingssingen in Bad Lauchstädt, das Herbstsingen in der Konzerthalle Ulrichskirche in Halle, das Chorsingen zum Tag des Denkmals oder das Adventssingen auf dem Alten Markt am Eselsbrunnen mit zu gestalten.

Proben:
Montags, 19:00 - 20:30 Uhr

Ort: Bürgerhaus Lieskau, Hallesche Str. 5, 06120 Halle





Jugendblasorchester Halle (Saale)

JBOrchesterHAL
Das Jugendblasorchester ist beheimatet an der kooperativen Gesamtschule Wilhelm v. Humboldt In Halle . Hier findet es die Unterstützung und den Nachwuchs, von dem ein Jugendblasorchester lebt. Es wurde 1972 als Pionier - und FDJ - Orchester gegründet und kam in der DDR zu vielen Auszeichnungen. Durch den langjährigen Leiter, Herrn Wolfgang Töpfer und andere engagierte Freunde der Musik konnte das Orchester über die Wendewirren erfolgreich bestehen bleiben. Heute bereichert das JBO zu vielen Anlässen das kulturelle Leben mit geschlossenem Klangbild und einer Bandbreite von der Klassik zur Marschmusik bis zu Swing und Pop. 2002 übernahm der Musikdirektor Enrico Rummel die Leitung und setzt seither mit Schwung und Elan neuen Akzente, ohne dabei die reiche Tradition des Orchesters zu vernachlässigen

Probenort und Zeit



Kammerchor cantamus halle e.V.

cantamus
Der kammerchor cantamus halle wurde 1990 von Dorothea Köhler gegründet und ist Teil des gleichnamigen Chorstudios, zu dem außerdem der Männerchor bouquet vocalis Halle gehört. Die Mitglieder verfügen über mehrjährige Praxis in verschiedenen Theater-, Kirchen- und Oratorienchören und haben z.T. eine universitäre Einzelausbildung. Bereits wenige Monate nach seiner Gründung wirkte der kammerchor cantamus halle in einer Festivalproduktion des Baletts Schindowski zu den "Duisburger Akzenten" bei einer Aufführung der Bachschen "Johannes-Passion" mit.

Aus der dort begonnenen Zusammenarbeit mit dem Kammerorchester Capella Savaria Szombately (Ungarn) entstanden einige Produktionen mit großen Oratorien für In- und Auslandskonzerte und mehrere CD-Einspielungen. Der kammerchor cantamus halle hat sich ein umfangreiches Repertoire an A-capella-Musik aus Vergangenheit und Gegenwart erarbeitet. Im Zentrum der Konzerttätigkeit stehen neben chorsinfonischen Werken der Bach-Händel-Zeit Madrigale englischer, italienischer und deutscher Meister, geistliche Werke des 15. bis 17.

Jahrhunderts, das romantische Liedgut und neueste Chorwerke. Seit Dezember 1998 veranstaltet das Chorstudio Cantamus regelmäßig die Kunst-Stunde. Anliegen dieser Konzertreihe ist es, unter einem bestimmten Thema Musik mit Werken der bildenden, angewandten und/oder darstellenden Kunst wirkungsvoll zu kombinieren und damit eine weitere Farbe in das Musikleben der Stadt Halle zu bringen.

Bisher hat es bereits über 20 Kunst-Stunden gegeben, bei denen u.a. Dozenten und Absolventen der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein, Künstler des neuen theaters und Mitglieder des Händelfestpielorchesters Halle mitwirkten. Dorothea Köhler, die den kammerchor cantamus halle seit seiner Gründung leitet, war von 1968 bis 1990 Chordirektorin des Stadtsingechores Halle. Sie ist Trägerin des Händelpreises.

Proben:
Dienstag bzw. Mittwoch, 19.30 bis 21.30 Uhr,

Ort:
Hallesche Str. 34 a, 06120 Lieskau




Kammerchor „vocHALes“ Halle

Die Ursprünge des Kammerchores „vocHALes“ gehen auf das Jahr 1996 zurück, als sich eine Gruppe junger Menschen in Halle (Saale) zusammen­fand, um ihre Begeisterung für A-cappella-Chormusik zu teilen und ge­mein­sam zu musizieren. In der Zeit bis 2004 wurden in wechselnden Besetzun­gen verschiedene geistliche und weltliche Programme erarbeitet und zur Auf­führung gebracht. Insbesondere durch die traditionellen Weih­nachts­konzerte konnte man in der Kulturlandschaft der Geburtsstadt Georg Fried­rich Händels auf sich aufmerksam machen. Im September 2010 grün­dete sich das Ensemble aus ehemaligen und neuen Mitgliedern mit dem Na­men „vocHALes“ neu.

Die Sängerinnen und Sänger können auf reichhaltige Erfahrung in nam­haf­ten Vokalensembles und Chören – wie dem Philharmonischen Kinder­chor Dres­den, den Thüringer Sängerknaben oder der Robert-Franz-Sing­akademie Halle – zurückblicken und widmen sich seit Jahren neben dem Berufs­alltag an­spruchsvoller Chorliteratur.

„Wir suchen chorerfahrene Sängerinnen und Sänger in allen Stimmgruppen! Du singst mit Begeisterung Chormusik aller Epochen und lässt Dich vom Noten­text nicht verunsichern?
Dann melde Dich bei uns!

Proben:
Mittwochs, ab 20 Uhr

Ort:
Elisabethkrankenhaus, Mauer­straße 5 (Franckeplatz)

Kontakt: info@vochales.de“

Kammerchor „vocHALes“ e.V.
c/o Ulrich Hentze
Karl-Liebknecht-Straße 27
04107 Leipzig
Tel: 0162-3012137




Singschule Halle (Saale) e.V.

KinderchorHAL
Er wurde 1974 von Sabine Bauer und Manfred Wipler gegründet und feierte 2014 sein 40-jähriges Jubiläum. Zusammen mit dem „Gemischten Chor der Singschule Halle“ und dem „Lehrerchor der Stadt Halle“ bildet er eine große Chorgemeinschaft, die ihren Sitz derzeit im Künstlerhaus im Böllberger Weg 188 hat.

Konzertreisen führten den Kinderchor nach Bulgarien, Belgien, Frankreich, Finnland, Griechenland, Italien, Ungarn, Polen, Österreich, Spanien, in die Schweiz, nach Portugal, in die Niederlande, die Slowakische und Tschechische Republik und nach Südafrika.

Im Repertoire des Ensembles findet man neben Werken Alter Meister und zahlreichen Volksliedern vor allem zeitgenössische Kompositionen, von denen ein großer Teil Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Textern (Lindemann, Mandel, Trieder), Komponisten (Bikkembergs, Bröder, Erdmann, Glanert, Golle, Irrgang, Lischka, Reiche, Zeiner u.v.a.) und dem Chor sind.

Der Chor ist sehr um ein gutes Miteinander unter den Sängern bemüht, daher auch das Motto „Chor ist mehr als singen“. Er nahm regelmäßig am „Jugendmusikfest Sachsen-Anhalt“, dem deutschen Chorwettbewerb, Konzerten im Rahmen der Händelfestspiele und anderen musikalischen Aufführungen teil.

Er veranstaltet derzeit eigene Konzerte sowie das öffentliche „Singen an der Eichendorffbank“. Weiterhin fahren die Kinder und Jugendlichen jährlich ins Chorlager, um gemeinsam zu proben.

Proben:



Kinderchor Lepido Querfurt

Kinderquerfurt
Getreu dem Ausspruch Georg Philipp Telemanns Wer auf Instrumenten spielt, soll des Singens kundig sein- wird in der Musikschule Querfurt das Singen ganz groß geschrieben. 1980 wurde der Kinderchor von Johanna Zanke gegründet. Seither wird die Chorarbeit in der Musikschule erweitert und entwickelt. Heute singen rund 30 Musikschüler der 2. bis 5. Klasse im Kinderchor Lepido, nachdem sie den Vorschulchor (Schiebchenchor) und Spatzenchor (Chor der Erstklässler) durchlaufen haben.

Fast alle Chorkinder erlernen zugleich ein Instrument in der Musikschule, so dass die eigene Chorbegleitung oft ganz selbstverständlich ist. Unter der Leitung von Yvonne Senff singen die Kinder traditionelles Liedgut, aber auch viele moderne und fetzige Lieder. Lepido tritt sehr oft bei Konzerten der Musikschule auf und hat sich in der Region schon einen guten Namen gemacht.

Besonderer Höhepunkt in jedem Jahr ist die Mitwirkung des Kinderchores im musikalischen Weihnachtsmärchen der Musikschule, das sie zusammen mit Orchester, Tanzkindern und Solisten gestalten und in Szene setzen.

Proben:





Konzerthallenchor Halle e.V.

Der Konzerthallenchor Halle e.V. wurde 1950 als Werkschor der Buna-Werke gegründet und trug deshalb auch den Namen Buna Chor. Seit 1991 führt der Chor den Namen Konzerthallenchor. Seit Oktober 1997 hat Thomas Vogt die Leitung des Konzerthallenchors inne. Er legt den musikalischen Schwerpunkt auf Madrigale, nationale und internationale Volks- und Kunstlieder aus fünf Jahrhunderten, Ausschnitte aus Bach- und Händel-Oratorien, Opernchöre sowie Werke zeitgenössischer Komponisten.

Der Chor gibt regelmäßig Konzerte in der halleschen Konzerthalle Ulrichskirche, in den Kirchen in Halle und Umgebung, beteiligte sich aktiv am Chorprojekt des Chorverbandes Giebichenstein im Juni 2009, bei der Aufführung der Missa Sancti Marcellini von Johann Beer. Die jährlich stattfindenden Chorreisen werden ebenfalls mit Chorauftritten verbunden. Im September 2010 feiert der Chor sein 60jähriges Bestehen zusammen mit zahlreichen ehemaligen Sängern und den beiden Chorleitern vor Thomas Vogt, Dr. Claus Haake und Martin Stephan.

Der Chor strebt durch intensive Probenarbeit ein hohes künstlerisches Niveau an und nimmt erfolgreich an Chorwettbewerben teil.

Wir würden uns freuen wenn Sänger/Innen unserer Reihen verstärken. Besonders Bässe, Tenöre und Soprane.

Proben:
Mittwochs, 18:00 - 20:15 Uhr

Ort:
Kulturzentrum Halle-Neustadt, Am Stadion 6, 06126 Halle




Lehrerchor der Stadt Halle e.V.

LehrerchorHAL
Der Lehrerchor der Stadt Halle e.V. ist als ein eingetragener gemeinnütziger Verein im Chorverband „Giebichenstein“ e.V. (Landeschorverband Sachsen-Anhalt)

Der Lehrerchor setzt bewusst die Arbeit des „Volkschores Halle“ (gegründet 1907 am Volkspark) fort. Im Archiv des Chores finden sich viele Programme, Noten, Fotos, Mitgliederlisten u.a. aus 111 Jahren. Somit ist er einer der ältesten hallischen Erwachsenenchöre.

Im Repertoire des Ensembles findet man Werke Alter Meister, zahlreiche Volkslieder in der Originalsprache und zeitgenössische Werke. In regelmäßig stattfindenden Chorlagern bereiten sich die SängerInnen mit großem Eifer, aber auch mit viel Spaß, auf die anstehenden Konzerte vor. Konzertreisen führten den Chor nach Söhlde (Niedersachsen), Litohoro (Griechenland), Sora (Italien), Katowice (Polen) und nach Suŝice (Tschechische Republik).

Ein aktiver Chorvorstand bereitet intensiv die Höhepunkte des Jahres vor. Chorleiter sind Sabine Bauer und Manfred Wipler. Sie waren die Initiatoren des einzigen jährlich stattfindenden Kinderchorfestivals in Deutschland. Das Internationale Kinderchorfestival „Fröhlich sein und Singen“ (im Jahre 1979 ins Leben gerufen) wurde organisatorisch und künstlerisch durch die Chorleitung betreut. Für ihre Arbeit wurden beide Chorleiter mit dem Händelpreis (1988) und mit dem Bundesverdienstkreuz (2001) ausgezeichnet.


Proben:
Dienstags 19:45 - 21:15 Uhr (außer Schulferien),

Ort:
Begegnungsstätte "Zur Fähre" der "Volkssolidarität 1990 e.V. Halle(Saale)", Böllberger Weg 150, 06128 Halle.
info@lehrerchor-halle.de



Mädchenchor Halle-Neustadt e.V.

MaedchenchorHAL
Der Mädchenchor Halle-Neustadt unter Leitung von Herrn Thomas Vogt ist seit 1992 fester Bestandteil der Kooperativen Gesamtschule" Wilhelm von Humboldt". Unser Schulchor bietet allen interessierten Mädchen im Alter von 10 bis 18 Jahren eine abwechslungsreiche und musikalische Freizeitbeschäftigung. Wir führen jedes Jahr im Februar und Oktober Chorlager durch, um Konzerte und Auftritte vorzubereiten.

Zu einer schönen Tradition sind die alljährlich in der Konzerthalle Ulrichskirche stattfindenden Schuljahresabschlusskonzerte sowie die beiden Weihnachtskonzerte geworden. Konzertreisen führten uns schon in verschiedene Städte Deutschlands so z.B. nach Erwitte, Limburg, Vechelde, Berlin, Magdeburg, Wernigerode u.a. Auch einige Auslandsreisen konnten wir schon durchführen, z.B. nach Spanien, Ungarn, Österreich und Tschechien. Besondere Höhepunkte in unserer Chorarbeit waren die Teilnahme am 15. und 22. internationalen Kinderchorfestival in Halle und die Teilnahme am 2.Kinder- und Jugendchorwettbewerb in Erwitte.

Im Jahr 2004 feierte der Mädchenchor sein 35 jähriges Bestehen. Seit 1992 ist der Chor Mitglied im Landeschorverband Sachsen-Anhalt und im Chorverband Giebichenstein. Unser Repertoire umfasst deutsche Volkslieder, Lieder alter Meister, internationale Lieder, Gospels und Spirituals sowie Rock - und Poptitel. Seit 1997 gibt es einen Förderverein, der uns sehr bei allen Projekten unterstützt.

Kontaktadresse:
KGS "Wilhelm von Humboldt",
Förderverein Mädchenchor Halle - Neustadt e.V.,
Lilienstr. 19, 06122 Halle ,
Tel. 0345 / 804 21 18 und 0345 / 804 45 87.




Männerchor Ermlitz e.V.

MC_Ermlitz
Der Männerchor Ermlitz wurde 1924 gegründet. Er absolviert zwischen 12 und 15 Auftritten im Jahr und hat derzeit 31 Mitglieder. Das Durchschnittsalter liegt bei 56 Jahren. Der jetzige Chorleiter ist seit 01.Januar 2005 Herr Eric Schober, davor dirigierte Herr Ronald Drescher den Chor über viele Jahre. Unsere Konzerte finden fast ausschließlich in der Region zwischen Halle, Leipzig, Bad Lauchstädt und Bad Dürrenberg statt. Chorfahrten, zu denen die fördernden Mitglieder ebenso wie unsere Frauen eingeladen werden, führen uns in den Harz oder tief nach Sachsen, wo wir vor Ort gern einen kulturellen Beitrag leisten.

Proben:
Montags 19:30 - 21:30 Uhr

Ort:
Vereinshaus Ermlitz



Männerchor Holleben 1910 e.V.

MC_Holleben


Proben:
Montags 19:30 - 21:30 Uhr,

Ort:
Grundschule Holleben, E.-Thälmann-Str., 06179 Holleben




Robert-Schumann-Chor Halle e.V.

Schumannchor

Die Wurzeln des Robert-Schumannchores reichen bis in das Jahr 1834. Dies verpflichtet den Chor bei den zahlreichen Auftritten immer auch zur Darbietung von Werken des klassischen Musikerbes. Der 4-stimmige Männerchor wird seit 1992 erfolgreich von Herrn Hans-Martin Uhle geleitet. Zahlreiche Auftritte finden im Rahmen von Veranstaltungen der Stadt Halle oder der Salzwirkerbruderschaft im Tale zu Halle statt, zum Pfingstbierfest und Schausieden. Auch zu eigenen Konzerten erfreut der RSC einer Vielzahl von Zuhörern. Für die Verdienste um die Chormusik wurde der Robert-Schumann-Chor Von der Stadt Halle mit dem Kunstpreis geehrt.

Proben:




via musica e.V.


ViaMusica
Die Sängerinnen und Sänger sind derzeit im Alter zwischen 18 und 65 Jahren. Altersgrenzen nach unten und oben gibt es nicht.

Wir singen ein breites Spektrum von Chorälen, Rock&Pop, 20er-Jahre-Titeln, Volksliedern bis hin zu Gospel.

Seit Januar 2017 liegt die Leitung des Chores in den Händen von Johannes Richter.

Johannes Richter wurde 1998 in Salzwedel geboren. Schon früh zeigte sich seine musikalische Begabung, sodass er schon im Alter von 5 Jahren ersten Klavierunterricht erhielt. Später besuchte er das Landesgymnasium für Musik in Wernigerode, wo er 2016 das Abitur ablegte, im Rundfunkjugendchor Wernigerode sang, Gesangsunterricht erhielt und die Chorleitungsprüfungen der Stufen C1 und C2 für Chorleiter im Nebenamt, welche vom Landesmusikrat initiiert werden, mit „Sehr gut“ absolvierte. Parallel zur Schule absolvierte er das kirchenmusikalische C-Seminar in Halberstadt und studiert nun evangelische Kirchenmusik in Halle/Saale.

Besonderen Wert legt Johannes auf die Erhaltung des Charakters von "via musica" – ein vielseitiges Repertoire und die Verbindung von Qualität und Freude am Singen.

Proben: